slider_beitrag_tierarzte
News, Recht

Fernabsatzverbot für Tierarzneimittel


Hinsichtlich der rezeptfreien Humanarzneimittel gibt es ab dem 25. Juni 2015 die rechtliche Änderung, dass diese unter bestimmten Voraussetzungen auch von österreichischen Apotheken im Inland im Rahmen des Fernabsatzes (wozu insbesondere auch der Handel im Internet gezählt wird) abgegeben werden dürfen.

Für Tierarzneimittel ist die Rechtslage hingegen unverändert. Der Fernabsatz von Tierarzneimitteln im Inland bleibt weiterhin verboten, denn Tierarzneimittel sind von dieser in § 59a Arzneimittelgesetz normierten Ausnahme des Fernabsatzverbotes nicht umfasst!

Für Tierarzneimittel gilt daher weiterhin ein Fernabsatzverbot in Österreich, sowohl für rezeptpflichtige als auch für nicht-rezeptpflichtige Tierarzneimittel!

 

Wer entgegen dieser Bestimmungen abgibt macht sich, wenn die Tat nicht den Tatbestand einer in die Zuständigkeit der Gerichte fallenden strafbaren Handlung bildet, einer Verwaltungsübertretung schuldig und ist mit einer Geldstrafe von bis zu 7.500 Euro, im Wiederholungsfalle bis zu 14.000 Euro zu bestrafen. Auch der Versuch ist strafbar (§ 83 Abs 1 Z 5 Arzneimittelgesetz).

Weitere Beiträge