Fälschungskampagne „Fakes don`t care – but we do!“

Vielen Käufern von Online-Medikamenten ist die Gefahr, Fälschern aufzusitzen, gar nicht bewusst. Sie bestellen aus Bequemlichkeit, wegen vermeintlicher Schnäppchen oder weil es ihnen peinlich ist in der Apotheke nach bestimmten Arzneimitteln zu fragen. Viele glauben auch, dass sie im Internet anonym sind oder hoffen auf Präparate, die Wunder wirken.

Mit der en Kampagne „Fakes don‘t care –but we do!““, die Anfang Mai gestartet ist, macht der Österreichische Apothekerverband auf die Gefahren von gefälschten Medikamenten aufmerksam. Dafür begibt er sich an den Ort des Geschehens, also ins Internet, und hier ganz gezielt in die Welt des sozialen Netzwerks Facebook, in dem sich mittlerweile 3,2 Millionen Österreicher tummeln.

Die zentrale Anlaufstelle der Kampagne ist die Facebook-Seite www.facebook.com/fakesdontcare. Diese Seite wird bis September über Arzneimittelfälschungen, über Fälscherfabriken, über Aufgriffe von Kriminellen, aber auch über die tollen Services in den Apotheken und auf der Online-Plattform www.apodirekt.at berichten. Ihre Botschaft lautet: Schütz dich vor gefälschten Pillen aus dem Internet. Komm in die Apotheke oder auf www.apodirekt.at!

haari_molli_kopie

Parallel zum Start der Versandfreigabe rezeptfreier Arzneimittel in Österreich Ende Juni wird ein Movie über die Facebook-Seite verbreitet, das auch auf allen Social Media-Videokanälen läuft und als Kinospot in ganz Österreich gezeigt wird. Die Hauptdarsteller des Movies sind „Haari“ und „Molli“, für die sich bereits jetzt auf Facebook eine kleine Liebesgeschichte anbahnt. Im Movie wird dann ihre Medikamenten-Geschichte erzählt, die leider nichts Gutes verheißt!

Dran bleiben und Fakes don`t care-Fan werden!

haari_winkend